Sprungziele
Inhalt
Kabinettstück November 2022

Ein alleinstehender Haferlschuh

Wer an Schuhe denkt, hat wohl eher ein Paar vor Augen. Auf einem Flohmarkt in Bad Tölz war vergangenes Jahr im Sommer nur einzelnes Exemplar im Angebot, das dennoch für ein paar Euro erworben wurde. Einfach deshalb, weil historische Haferlschuhe selten sind und an diesem Exemplar aus dem ersten Drittel des 20. Jahrhunderts sehr gut zu sehen ist, wie der Schuh, der seinen Namen aufgrund der Ähnlichkeit mit einem kleinen Topf – eben dem »Haferl« – bekam, früher gefertigt wurde. Verarbeitet sind neben Rindsleder auch roter Leinenfaden, Holzstifte zur Befestigung des Sohlenleders und robuste Eisennägel. Letztere gewährleisten einen festen Tritt und schonen die Sohle. So ist der Flohmarktfund trotz seines Single-Daseins und abgetragenen Aussehens heute eine Bereicherung für unsere Sammlung.

Wer sich jetzt fragt, warum hier ständig von einem Schuh erzählt wird, aber zwei zu sehen sind: Wir haben für Sie getrickst und digital die Unterseite neben die Oberseite montiert.


Abbildung:
Haferlschuh, erstes Drittel 20. Jahrhundert, Oberbayern, Leder, Gewebe, Holznägel, Faden, Sohlennägel
Fotografie Dirk Tacke
Sammlung Bezirk Oberbayern | Zentrum für Trachtengewand

Ka·bi·nett·stück
Substantiv [das]

1. sehr geschicktes, erfolgreiches Handeln
2. besonders schöner, wertvoller Gegenstand

Das sogenannte »Kabinettstück« kann entweder ein ungewöhnlich geschicktes und erfolgreiches Handeln sein oder ein besonders schöner und wertvoller Gegenstand. Die zweite Definition trifft auf abertausende Exponate aus den Sammlungen des Zentrums für Trachtengewand zu. Ob Kleidungsstücke, Accessoires, Fotografien, Grafiken oder Bücher – in Benediktbeuern besitzt der Bezirk Oberbayern einen Schatz aus über drei Jahrhunderten. Um einen Einblick in die reichen Bestände zu geben, stellen wir jeden Monat ein Kabinettstück vor. Dabei können Materialien, die Seltenheit, das Muster oder die Geschichte hinter den Originalstücken im Vordergrund stehen.

Die Digitalisierung und die Veröffentlichung der Sammlungen des Zentrums für Trachtengewand im Netz ist eine groß angelegte Arbeit, die sich noch über viele Jahre erstrecken wird. Einen Vorgeschmack auf dieses Zukunftsprojekt bietet unser monatlich erscheinendes Kabinettstück.
nach oben